Home

Was bisher geschah

Wildcard Sachsenring 2014

About Max

Max´ Erfolge

Technik & Co.

Bildergalerien

Pressestimmen

Media

CEV Repsol und MotoGP 2014

Rennberichte 2014

meine Sponsoren

Wildcard-Sponsoren 2014

Archive

Impressum / Kontakt

05./06.07.2008 - UEM-Pocketbike-Europameisterschaftslauf in Ottobiano (I)
 
Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt in der deutschen Pocketbike-Meisterschaft für Maximilian stand das letzte Wochenende ganz im Zeichen der 1. Europameisterschafts-veranstaltung.
 
Austragungsort der ersten Veranstaltung war die South Milano Kart-Strecke, ca. 50 km südlich von Mailand.
 
Um Maximilian auf der für ihn neuen Strecke ein paar zusätzliche Trainingseinheiten zu ermöglichen, starteten wir bereits am vergangenen Mittwochnachmittag zur 900 km Fahrt über die Alpen.
 
Nach einer ausreichenden Erholungsphase am Donnerstag früh fuhr Maximilian am späten Vormittag das erste Mal auf die Strecke. Der Streckenverlauf gefiel ihm auf Anhieb und so konnte er seine Rundenzeiten kontinuierlich verbessern.
 
Am Freitag waren dann auch die direkten Konkurrenten aus Italien an der Strecke, so dass erstmals konkrete Einschätzungen von Max´s Leistungen erfolgen konnten - unser Fazit: Max ist auf Augenhöhe mit den italienischen Fahrern.
 
Der 1. offizielle Veranstaltungstag begann mit einem freien Training und anschließend zwei Qualifikationstrainings. Max konnte sich gegenüber dem freien Training nochmals steigern, letztlich war Startplatz 3 der Lohn der Leistungen bei bereits über 30 ° C im Schatten.
 
Im Rennen am Samstag gelang Max ein sehr guter Start, so dass er als Zweiter in die erste Kurve einbiegen konnte. Leider hatte das Pasini-Werksteam noch ein paar Trümpfe aus dem Ärmel gezogen. Max hatte einfach den beiden schnelleren Werksmotorrädern nichts entgegenzusetzen und musste sich mit dem 3. Platz zufriedengeben.
 
Für den Rennsonntag veränderten wir noch einmal ein paar Einstellungen am Motorrad, was sich bereits zum Warm up am Sonntagmorgen als die richtigen Entscheidungen herausstellten. Für das Rennen am Sonntagnachmittag hatte sich Maximilian noch einmal richtig viel vorgenommen.
 
Max war im Kampf um Platz 2 gerade richtig verwickelt, als ihm am Eingang zur Start- und Zielgeraden zwei kleine Bodenwellen zum Verhängnis wurden. Konnte er den Schlag der ersten Bodenwelle noch abfangen, wurde das Motorrad von der zweiten so vehement versetzt, dass Max per Highsider vom Motorrad katapultiert wurde. Zwar konnten wir das Motorrad schnell wieder richten und Maximilian das Rennen wieder aufnehmen. Auf Grund seines schweren Sturzes entschied die Rennleitung jedoch, ihn zu seiner eigenen Sicherheit aus dem Rennen zu nehmen.
 
Die absolut richtige Entscheidung, wie sich letztlich herausstellte.
Eine Untersuchung im Krankenwagen ergab, dass der Schmerz aus der Schulter von einem gebrochenen Schlüsselbein stammte. Die Erstversorgung in Italien funktionierte sehr gut, so dass wir am Sonntagabend die Heimreise antreten konnten.
 
Bereits am Montagmorgen wurde Maximilian vom leitenden Rennarzt am Sachsenring, Dr. Uwe Fischer untersucht. Fazit: Rennpause für vielleicht 2-3 Wochen. Dies würde bedeuten, dass Max auch die Deutsche Meisterschaftsveranstaltung in Ampfing auslassen muss. Er hat dies aber noch nicht abgeschrieben.
 
Er hält sich streng an die verordnete Ruhepause. Eine weitere Untersuchung am heutigen Mittwoch zeigte bereits erste Besserungen. Am Freitag wird Max nochmals mit Ultraschall untersucht, die letzte Entscheidung fällt am kommenden Mittwoch. Drücken Sie also bitte die Daumen, dass der Heilungsprozess sehr schnell geht.
 
Trotz der Verletzung von Maximilian können wir aus dem Auftritt in Italien ein sehr positives Fazit ziehen:
 
Obwohl von den Trainingsmöglichkeiten her seinen "Fahrerkollegen" aus Italien deutlich benachteiligt, schlägt sich Maximilian auch im internationalen Vergleich sehr gut. Wie in den letzten Jahren hat sich Max auch in diesem Jahr wieder Respekt verschafft.
 
Bleibt nun nur noch zu hoffen, dass der Heilungsprozess schnell geht und Max´ Hoffnung, in Ampfing wieder an den Start gehen zu können, sich erfüllen lässt.
 
Sofern jedoch der Arzt davon abrät, werden wir dies befolgen - die langfristige Gesundheit von Max geht einfach vor.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Maximilian ist seit 2008 im Förderkader des DMSB Deutsches-Roadracing-Junior-Team.
 
 
 
 
 
2013 wechselt Max wieder zurück ins Racing Team Germany und startet erneut in der Klasse IDM Moto3
 
 
 
 
 
KAPPLER-Motorsport - wir fördern den Nachwuchs.
 
 
 
 
 
 
 
ADAC Stiftung Sport
 
 
 
 
 
Pista South Milano - 50 km südlich von Mailand.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Andere gehen bei Temperaturen von über 30 Grad baden - Max fährt Motorradrennen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Auf zur Fahrerparade in Italien - ab Skaerbaek (DK) musste Max pausieren.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Trotz Sturz und Verletzung unser Fazit - Max kann im internationalen Vergleich mithalten.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1. Rennen - Platz 3
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
In Europa gibt es solche Pokale !
 
 
- letzte Nachrichten - letzte Nachrichten - letzte Nachrichten - letzte Nachrichten -
 
 
Leider hat sich Maximilians Hoffnung, bereits nach 14 Tagen wieder fahren zu können, nicht erfüllt. Somit ist hier die Europameisterschaft für Maximilian bereits vor der letzten Veranstaltung in Brünn zu Ende - schade.
 
Max´s Gesundheit geht aber vor und so soll der Bruch vollständig ausheilen.


[Mein Gästebuch] [@ - Briefkasten]